Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Den Blickwinkel ändern

 

Haben Sie sich nicht schon oft gefragt, warum Ökonomen Finanzmärkte in Lehrbüchern als effizient bzw. rational einstufen, wenn Bewegungen und Geschehnisse an den Börsen Marktteilnehmer dazu verleiten, das Gegenteil zu vermuten? Im Gegenzug lässt sich jedoch nicht automatisch behaupten, alles, was in den Märkten geschieht, sei irrational oder ineffizient. Ein heikles Thema!

Umso wichtiger ist, dass es eine Möglichkeit gibt, das Verhalten der Märkte oder besser – der Marktteilnehmer – zu beurteilen: Behavioral Finance ist ein Ansatz, der wirtschaftswissenschaftliche Untersuchungsmethoden mit Erkenntnissen der Psychologie verbindet.

Ein grundlegender Unterschied ist, dass die Lehre der Behavioral Finance nicht zwingend von rationalen und nutzenmaximierenden Marktakteuren ausgeht, während die Standardökonomie nach wie vor am Modell des Homo oeconomicus festhält.

 

Behavioral Finance hat einen neuen Blickwinkel geschaffen, mit dem sich das Treiben in Wirtschaft und Finanzmarkt besser erkennen, verstehen und erklären lässt.

Inferenz Consulting setzt dieses Wissen für Sie ein.


Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?